Antibiotika und Alkohol / Nebenwirkungen

Abgelegt unter: Medikamente von Claudia am 22 January 2010 um 10:01 Uhr

Bei Einnahme eines Antibiotikums soll kein Alkohol getrunken werden, so steht es in jeder Packungsbeilage. Bei der Kombination von Antibiotika und Alkohol kann es zu unschönen Nebenwirkungen kommen. Die Leber ist so sehr mit der Verstoffwechselung des Antibiotikums beschäftigt, dass sie nicht gleichzeitig auch noch den Alkohol abbauen kann. Man wird schneller betrunken und kann sich oft außergewöhnlich schnell nicht mehr kontrollieren. Außerdem werden Enzyme durch den Alkohol „besetzt“, welche für den Antibiotika Abbau relevant sind. Beim gleichzeitigen Alkoholkonsum in Verbindung mit der Einnahme von Antibiotika wird der Medikamenten Abbau im Körper verlangsamt. Stoffe welche von der Leber nicht abgebaut werden können lagern sich an, könnten das Organ schädigen. Somit ist die Leber also doppelt belastet durch den Alkoholkonsum mit einem Antibiotikum.

Unschöne Nebeneffekte von Antibiotika und Alkohol sind ebenso dass die Wirkstoffmenge des Antibiotikums im Körper herabgesetzt wird, dadurch können sich Resistenzen bilden so dass in Zukunft bei weiteren Erkrankungen kein Antibiotikum mehr hilft. Es ist auch sehr wichtig ein Antibiotikum immer bis zum Ende ein zu nehmen, so dass sich eben auf keinen Fall Resistenzen bilden können!

Antibiotika und Nebenwirkungen
Bei der Einnahme eines Antibiotikums gibt es leider auch ab und zu Nebenwirkungen. Die Darmflora kann gestört werden, daraus ist das Resultat Darmpilz oder Durchfall. Die Scheidenflora kann leider ebenso aus dem Gleichgewicht gebracht werden, so dass Frauen auch leicht Vaginalpilz bekommen. Hier gibt es aber rezeptfreie, sehr gute und schnell wirkende Arzneimittel in der Apotheke z.B. Canesten gyn.

Antibiotika und die Pille
Viele Frauen fragen sich ob bei der Einnahme von Antibiotika und Pille eine 100%ige Sicherheit gewährt ist. Studien besagen, dass eine Beeinträchtigung der Wirkung der Pille bei der Einnahme von Antibiotika (außer es kommt zum Durchfall oder Erbrechen) extrem gering ist. Wer aber wirklich 100%ig geschützt sein will soll während der Antibiotika Einnahme und 7 Tage danach zusätzlich ein Kondom verwenden. Pille wie gewohnt weiter einnehmen.

Verwandte Beiträge zu Thema
"Antibiotika und Alkohol / Nebenwirkungen"

  1. Was für ein Unsinn. Ich habe bereits mehrere Antibiotika gehabt, in deren Packungsbeilage NICHT stand, dass man keinen Alkohol dazu trinken dürfe.

    Schon am ersten Satz scheitert dieser Artikel total.

    Bret am July 16, 2010 um 5:51 pm Uhr
  2. Moin!
    Stimmer Bret zu, habe ebenfalls ein Antibiotikum verschrieben bekommen (gegen meine Mandelentzündung, wo im Beipackzettel nichts von Unverträglichkeit, möglichen Schädigungen, oder Herabsetzung der Wirksamkeit steht. Das Mittel nennt sich cefudura 500mg (Wirkstoff Cefuroximaxetil). Habe sogar den Arzt gezielt mal danach gefragt, und er meinte, dass das in meinem Falle kein Problem sein sollte, auch während der Einnahme dieses Medikamentes (in Maßen und nicht ständig) Alkohol zu konsumieren. Dieser Aussage entnehme ich persönlich erstens, dass mein Arzt mich gut kennt… (frei nach dem Motto, der kanns schon vertragen…) Aber zweitens, dass die persönlichen Reaktionen wie Übelkeit, Schwindel, mögliche Resistenzen, schneller eintretendes (als evtuell gewohntes) Rauschgefühl bei dem Konsum von Alkohol nie ausgeschlossen sein kann. Deshalb sollte man immer für sich persönlich vorsichtig sein, bei der Einnahme irgendwelcher Medikamente in Kombination mit Alkohol. Dieses gilt aber ebenfalls bei anderen Kombinationen zwischen verschiedenen Medikamenten, oder in Kombination mit anderen Rauschmitteln als Alkohol. Und bei diesem Fakt, ist es letztendlich egal, ob es im Beipackzettel steht oder nicht, denn Millionen Leute reagieren auf Milliarden unterschiedliche Weisen auf die verschiedensten Stoffe, die wir in unserem Leben unserem Körper zuführen – bewusst oder unbewusst (z.B. auch durch die heut zu Tage leider zu sehr belasteten Lebensmittel)
    Fazit: Manchmal ist weniger eben mehr. Und: In vorsichtigen Dosierungen selbst ausprobieren.

    Kai am September 7, 2010 um 11:45 pm Uhr
  3. Also eure beiden Kommentare sind so dämlich das man sie auch löschen kann. wenn man keine ahnung hat einfach mal den mund halten. nur weil ihr beim saufen keinen unterschied gespürt habt und noch am leben seit heist das nicht das es keine folgen hat. besonders bei einer mandelentzündung!!! dann setzt sich nähmlich nicht nur das antib. in der leber ab, auch alle Streptokokken der mandelentzündung streuen auf alle organe. außerdem kann es sein das ihr gegen antib. immun werded. also ich hab kein bock gleich dannach oder in einem monat… 2 jahren eine herzmuskelentzündung zu haben.

    also lieber den mund halten. ich schreib auch niemanden was über rechtschreibung

    Felix am November 3, 2010 um 9:16 pm Uhr
  4. Ja und was ist wenn ich am letzten tag der einnahme von dem antibiotikum alkohol zu mir nehme und die letzte tablette einfach am nächsten morgen hole? ist das wirklich so schlimm?

    anije am December 4, 2010 um 7:29 pm Uhr
  5. Man braucht eigentlich keine Packungsbeilage, um zu wissen, dass grundsätzlich Alkohol gesundheitsschädigend ist. Ob man dazu gerade Antibiotikum einnimmt, ist allenfalls ein besonderer Aspekt.

    Was Kai vorschlägt, nämlich mit Eigen-Experimenten zu testen unter welchen Bedingungen Antiobiotikum und Alkohol kompatibel sein könnte, ist höherer und außerdem gefährlicher Unsinn.

    mibe am January 1, 2011 um 11:59 pm Uhr
  6. Felix: Schön den Ball flach halten.
    Auch mein Arzt hat mir gesagt das gerine Mengen Alkohol kein Problem sind!
    Auch in der Packungsbeilage steht nur, dass Alkoholabusus vermieden werden soll! Und damit ist _nicht_ gemeint, dass man mal 2-3 Bier trinkt.

    Ich kann dich also nur zitieren: “Wenn man keine Ahnung hat einfach mal den Mund halten.” Offensichtlich ist es nämlich stark Wirkstoffabhängig wie sich Antibiotika mit Alkhol verhalten.

    Dartis am March 3, 2011 um 7:24 pm Uhr
  7. probier es mal heute aus liebe Leute sag euch dann wie es gelaufen ist =)

    MySchka am March 5, 2011 um 6:08 pm Uhr
  8. anscheinend ist es bei MySchka nicht so gut gelaufen, sonst hätten wir ja den Bericht gehört.
    Aber eigentlich sagt mir schon mein Bauchgefühl, dass sich beides nicht vertragen kann. Da wir zu einem Sektempfang eingeladen sind, habe ich trotzdem die Packungsbeilage durchgelesen und nichts über Unverträglichkeit gelesen.
    Mir wurde aber schon von den anderen event. Nebenwirkungen schlecht so dass ich hoffe, es gibt auch Mineralwasser bei dem Empfang

    samy am April 12, 2011 um 5:22 pm Uhr
  9. Haha.. lustige Runde hier! :)

    Killah am April 29, 2011 um 11:15 am Uhr
  10. Also, wer bei Einnahme von Tabletten ( mal egal welche ) in der Zeit mal nicht auf den Alk verzichten kann, der hat meiner Meinung nach ganu andere Probleme!!!

    manolito am April 29, 2011 um 1:01 pm Uhr
  11. Da stimme ich dir voll und ganz zu manolito. Bei denen hilft kein Antibiotikum, sondern nurnoch ein Entzug, vieleicht auch stationär.

    Belroar am May 29, 2011 um 12:32 am Uhr
  12. Ha, köstlich. Gesundheitsapostel trifft Bierchentrinker. Es gibt Menschen die Schlucken über Jahre 20 Pillen pro Tag. Selbstverständlich belastet jeder Fremdstoff die Leber. Aber man sollte den Ball etwas flach halten. 2-3 Bierchen nimmt die Leber nebst Antibiotika bei gesunden Menschen locker mit. Klar ist: Achtet auf Euer befinden, und lasst Autos/Maschinen stehen.

    Parisienne am July 7, 2011 um 6:07 pm Uhr
  13. Ich stimme zu: Das ist ganz und gar abhängig vom Antibiotikum! Auch ich habe neulich meinen Arzt gefragt, das war Mega Penicilin und auch wegen einer Mandelentzündung.
    Ich stimme nicht zu: Nur weil man trinken möchte bei Medikamenteneinnahme, ist man doch nicht gleich Alkoholiker! Ich habe auch grad das Vergnügen wahrscheinlich -wieder- ein Antibiotikum nehmen zu müssen. Nicht nur hab ich morgen Genurtstag, sondern wollte such auf ein Festival. Und das alles wegen -wieder- so einer be*** Blasenentzündung. Manchmal hat man eben viel Pech auf einmal. Und dann möchte man nicht auch nich beleidigt werden. Cheers.

    Bigcityfox am August 3, 2011 um 6:12 pm Uhr
  14. Hmm ich nehme 2 Tabletten pro Tag Antibiotika, ich hole mir jetzt ne Jacky und abaufn B-Day. Ich lasse die Tablette am Abend einfach aus , mal sehenwies wird ;)
    Kollabieren werde ichwohl nicht.

    Pipp Boy 3000 :D am September 17, 2011 um 5:34 pm Uhr
  15. Joa ich probier’s heute auch mal aus. Is eh der letzte Tag ;)

    Philipp am November 18, 2011 um 5:21 pm Uhr
  16. Noch ist alles Super :)

    Philipp am November 19, 2011 um 1:23 am Uhr
  17. Alles Amateure ….

    http://www.pharmazeutische-zeitung.de/index.php?id=26198

    Antibiotika und Alkohol

    In der Bevölkerung ist die Annahme weit verbreitet, dass Alkoholgenuss besonders während der Behandlung mit Antibiotika heikel ist. Für eine generelle Vorsicht bei allen Antibiotika gibt es aber keinen Grund. Zwar können einige nicht mehr in Gebrauch befindliche Cephalosporine wie Cefamandol sowie Ketoconazol, Griseofulvin und Metronidazol einen Disulfiram-Effekt hervorrufen; für andere Antibiotika und Chemotherapeutika sind aber keine Wechselwirkungen mit Ethanol beschrieben.

    Kiko am December 23, 2011 um 11:20 pm Uhr
  18. Ich wollte dazu mal ein beispiel reinsetzen aus eigener Erfahrung. Nehme selber Antibiotika und hatte gestern mit paar Kumpels ein drauf gemacht. Jeder hat so ca 2-3 Bierchen getrunken und es war an und für sich ein geselliger netter Abend. Bis mir eingefallen ist das ich die Tabletten nehme! Shit dachte ich mir, was nun?! Mir war nicht schwindlig und es gab keine besonderen Anzeichen für eine Unverträglichkeit. Aber als Ich heute aufgewacht bin waren meine Schmerzen und Probleme durch welche ich die Antibiotika verschrieben bekam wieder stärker geworden! Ich hab fahrlässig mit meiner Gesundheit gespielt und bin jetzt selber schuld dran. Aber was soll’s – ich kann die Zeit nich zurückdrehen und die Bierchen gestern nich trinken. Geht nicht! Tja also ich bereuhe es sehr, da ich sonst auch kaum Alkohol trinke. Hoffentlich lernen andere aus solchen Fehlern wie meinem! Alk + Antibio = FATALER FEHLER! Glaubt mir, ich meins schließlich nur gut mit euch!

    5Kaugummi am January 9, 2012 um 3:19 pm Uhr
  19. Was ihr hier schreibt ist so ein mist… lernt erstmal pharmakologie… Cefuroximaxetil wird größtenteils über die Niere metabolisiert, was bedeutet, dass man gleichzeitig alkohol konsumieren kann. das gleiche gilt für penicilline. es kommt auf das antibiotikum an! clindamycin zb wird über die leber abgebaut und daher ist von alkoholkonsum abzuraten. vor allem bei metronidazol.
    erst lesen – verstehen und lernen – und dann äußern! LAIEN!

    otto am April 16, 2012 um 7:25 pm Uhr
  20. Tja,was soll man da sagen. Nehme seit 3 Tagen Amoxi-Clavulan,hab meinen Arzt gefragt ob ich Bier trinken darf : Antwort , Bier ist für dich besser wie Milch ! Weil ich sowieso keine Milch trinke und mein Arzt weiss das ich jeden Tag 3-5 Bierchen vernichte.fakt ist also : Der sowieso wenig Bier trinkt soll es auch lassen,da kann es schaden !!
    Zu dem Beitrag von Kaugummi : Bin auch Laie,aber in verbindung 5 Bier und Amoxi bin ich sehr gut drauf,meine Frau sagt :Bleib so !!!!!!!

    Ritschi am May 30, 2012 um 6:52 pm Uhr
  21. Es geht ja bei dieser Sachlage prinzipiell nicht darum wie ihr Euch mit Alkohol und Antibiotika fühlt oder wie ihr danach drauf seid. Es geht um die Folgen es hat, welche man eben nicht in dem Moment spürt. Es geht nicht darum, dass Euch 4 Bier voll aus der Bahn werfen. In dem Artikel ist es eigentlich ganz gut erklärt. Ihr werdet es morgen und übermorgen nicht merken, wenn sich Reststoffe des Antibiotika im Körper einlagern weil wichtige Abbauenzyme mit dem Abbau des Alkohols beschäftigt sind, es kann aber später dazu kommen, dass ihr Probleme mit euren Abbauorganen bekommt.
    Das muss nicht passieren, dass ihr im nächsten Jahr Probleme habt, aber je öfter und mehr man Antibiotika mit Alkojol verbindet, desto größer wird die Chance auf Organprobleme. Gegem 1-2 Bierchen sagt kein Arzt etwas, viele Ärzte werden auch sagen das ist ok, aber ich glaube es gibt kein rechtschaffenden Arzt der sagt, Antibiotika und Alkohol ist generell ohne Probleme, ihr dürft natürlich jedes mal wenn ihr von mir ein Antibiotika bekommt nebenbei auch Bier trinken. Ich glaube nicht dass es Ärzte gibt, die jene Einstellung vertreten. Wie gesagt, mal ein Bierchen während einer Einnahmeperiode schadet euch nicht, aber wenn es jeden Tag 1-3 Bierchen sind, hat das schon Folgen, welche ihr natürlich p.a. nicht verspürt.
    Meine Meinung ist außerdem, wer wirklich krank ist, kann sicherlich mal 7-12 Tage auf Bier oder im allgemeinen Alkohol verzichten, solange keine Suchtsituation besteht, natürlich vorausgesetzt. Ein leckerer Tee reizt unsere Geschmacksknospen genauso gut wie ein Bier. Manche Tees manipulieren sogar unsere Einrichtungen im Körper, welche nach einem Bier rufen, auf natürliche Weise.
    Aber wer krank ist, vielleicht sogar arbeitsunfähig ist, kann sicherlich auch mal auf das ein oder andere Bier verzichten. Wer dies nicht kann, den kann auch kein Arzt vom Gegenteil überzeugen. Derjenige handelt dann in seinem Sinne und darf dies auch. Es wird euch auch niemand verbieten können Alkohol und Antibiotika zusammen einzunehmen. Es wird euch ja auch kein Arzt verbieten zu rauchen, euch aber Konsequenzen aufzeigen sofern euer Gesundheitszustand in dieser Richtung einer Belehrung bedarf. Wie jeder Mensch mit seiner Gesundheit und seinem Körper umgeht darf jeder selber entscheiden. Der Patient darf am Ende immer für sich entscheiden. Kein Arzt oder kein wissenschaftlicher Bericht schreibt vor was der Patient zu tun oder zu lassen hat. Im gewissen Sinne schon, aber es steht jedem frei…

    DoktorDeutsch am June 22, 2012 um 1:22 pm Uhr
  22. Gibt es hier eigentlich auch irgendjemanden, der mit fundiertem Fachwissen glänzen kann? Einen Facharzt oder Apotheker beispielsweise? Erfahrungen interessieren mich nur wenig, ich möchte einfach nur wissen: Antibiotika und Alkohol, ja oder nein. Ist denn das schwer zu verstehen?

    tompresso am July 19, 2012 um 1:42 pm Uhr
  23. hi,

    also generell gilt medikamente & alkohol ein klares : NEIN

    Dramonkoor am November 16, 2012 um 12:03 am Uhr
  24. Selbst getestet bis zum abwinken:
    Metronidazol +alk no problems
    clindamycin + alk no problems.

    cheers und dont panic

    alki am March 1, 2013 um 2:08 am Uhr
  25. Mann mann mann, wenn man die vorausgegangenen Kommentare liest, sollte man sich eigentlich fragen, warum man eigentlich Antibiotika nimmt. Um vielleicht gesund zu werden? Außer des Beitrags von”DrDeutsch” geht es doch allen mehr ums “saufen”. Die Sucht muß echt schlimm sein.

    JBrown am May 21, 2013 um 3:55 pm Uhr
  26. hallo an alle !
    Nichts ist ohne Gift! Allein die Dosis macht das Gift zum Gift ! wusste schon Paracelsus!
    Die Einnahmedauer der Antibiotika spielt ja auch noch eine Rolle.
    Wenn man 2 Wochen , täglich 500-1000mg z.B. Amoxicylin nimmt, dann wirkt das nicht nur antibiotisch wie gewünscht, sondern auch auf alle Darmbakterien ! Die Folge: Verdauungsstörungen, Blähungen und Durchfall.
    Durchfall kennt wohl jeder, aber ist auch bekannt, dass Durchfall ganz schnell tödlich sein kann ?
    Je nach Schweregrad, Flüssigkeits- und Mineralverlust.
    Jeder muss im Endeffekt selber wissen was er tut, aber es wäre schön, wenn icn solchen Foren auf die Themen geachtet wird !
    Die Frage war doch , was kann passieren, wenn mans gemeinsam einnimmt. Die Antworten erscheinen aber meist eher als Wort-Gefecht ohne Themenbezug.
    Sorry , wollte mich eigentlich informieren, was hier wohl zu nichts führt. Das Problem ist, dass ich von 3 Ärzten genaugenommen 4 ( widersprüchliche ) Antworten bekommen habe !….

    rual am August 2, 2013 um 5:08 pm Uhr

Kommentar schreiben

XHTML: Sie können folgende Codes nutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>